Mini-Moonbase

Zum 10-jährigen Jubiläum des SteineWAHN! wollen wir Dir ein spannendes Gemeinschaftsprojekt anbieten: Eine Classic-Space-Moonbase im Mini-Maßstab. Baue mindestens ein Modul für unsere Moonbase (auch gerne mehrere). Je mehr Leute mitmachen, desto größer wird’s!

Ein Modul misst 10 x 10 Steine. Abhängig davon wie Du baust, sind die Module 4 bzw. 4,4 Platten hoch: 4 wenn Du flach mit Platten baust, 4,4 wenn Du mit einer liegenden Wand arbeitest. Für beides findest Du weiter unten Beispiel-Anleitungen. Die beiden untersten Plattenschichten sind jeweils schwarz zu halten, die darüber grau.

Baue bündig und versuche Überstände zu vermeiden! (Außer Du baust mehrere Module oder sprichst Dich mit anderen ab). Wenn Du mit liegender Wand arbeitest, beachte: Nirgendwo am Rand sollten Noppen überstehen, damit man alles locker zusammenschieben kann. Leider lässt sich das hier oft nicht vermeiden. Achte dann darauf, das Noppen nur auf einer Seite zu sehen sind. Diese Module kommen dann an den Rand. In der Mitte brauchen wir aber klare Kanten!

Orientiere Dich an Classic Space und dem Spirit von großen Moonbase-Anlagen. Ansonsten kann alles rein, was die Science-Fiction so hergibt. Baue was Dir am meisten gefällt! Classic Space in allen Farben, Monorail, Blacktron, Space Police, M-Tron, Ice Planet, Exploriens, Futuron, Spyrius, Unitron, Roboforce, UFO, Star Wars, Star Trek, Stargate, … Achte nur darauf, alles mit einem Retro-Anstrich zu versehen, also z.B. blaue X-Wings, rot-schwarze Vipers, alt-hellgraue Sandwürmer usw.

Es gibt was zu gewinnen! Natürlich soll das alles nicht umsonst sein. Wir machen auf dem SteineWAHN! eine interne Zusatz-Wahl über den schönsten Moonbase-Gesamtbeitrag. Als Preis winken ein Set sowie ein eigener MiniMoonbase-Pokal!

Also, nichts wie ran! Bei Fragen wende Dich an Gino. Er freut sich auch wahnsinnig über eine Vorab-Info, wie viele Module Du baust – für seine Planung. Schicke ferner ein Foto Deiner Mini-Module bis 01.08.2021 an die E-Mail-Adresse in Deiner Anmeldebestätigung.

Beispiel für Variante 1 – Platten

Beispiel für Variante 2 – Liegende Wand

Dieses Beispiel verwendet Jumper-Plates zum Fixieren. Das sorgt für einen minimalen Überstand. Mit folgender Variante geht es aber auch bündig: